Vorlesetag an der Bodenbergschule Schladern

„HEISS & KALT“-Geschichten in der Eisdiele

Die Sternenklasse der Bodenbergschule las am bundesweiten Vorlesetag eigene Werke vor

 

Die Sonne räkelte sich am Himmel und das Licht war glasklar an diesem Morgen des 16. November 2018. Nur das Herbstlaub auf dem Asphalt mit seinen orangen-ledrigen Blätter und dem Geruch von Erde verrieten, dass der Sommer nun endgültig vorbei war. Deshalb prangte auch das Wort „Winterpause“ in nüchternen Lettern an der Eingangstür der Eisdiele „Thomas Eis & Café“ in Schladern.

Doch heute wurden die Türen noch einmal für ein paar ganz besondere Gäste geöffnet. Denn es war bundesweiter Vorlesetag und die Sternenklasse der Bodenbergschule in Schladern hatte sich die Eisdiele als Lesungsstätte ausgesucht. Der Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung „Die Zeit“, der Stiftung Lesen in Mainz und der Deutsche Bahn Stiftung und fand in diesem Jahr zum 15. Mal statt. Mehr als 650 000 Vorleser und Zuhörer waren dieses Jahr beteiligt. Viele Politiker und Prominente lasen an diesem Freitag Kindern aus Büchern vor. In der Eisdiele jedoch gaben heute kleine Nachwuchsautoren ihre eigenen Geschichten zum Besten. Die Kinder der vierten Klasse hatten in den vergangenen Wochen eigene Geschichten erdacht, zu Papier gebracht, daran gefeilt, korrigiert und lektoriert.

Einige Eltern hatten es einrichten können, ebenfalls bei dieser nicht alltäglichen Lesung dabei zu sein. Sie waren auch als erstes in der Eisdiele, bestellten eine Tasse Kaffee, an dem sie sich die kalten Finger wärmten, den Duft in die Nase sogen und dem Ereignis entgegenfieberten. Langsam füllte sich dann der kleine Gastraum der Eisdiele. Dicht gedrängt saßen die großen (Klasse 4) und kleinen (Klasse 1) Sterne, der Klassenlehrer Dieter Fischer und die Eltern zusammen in dem Café an der Waldbröler Straße. Inhaber Thomas Bruderer staunte hinter der Verkaufstheke nicht schlecht über das wuselige Miteinander. Nachdem alle einen Platz gefunden hatten, wurde es ernst. Ein Tisch wurde zum Rednerpult umfunktioniert, hinter dem die Autorinnen und Autoren Platz nahmen, tief Luft holten und dann mit festen Stimmen dem gespannten Publikum vorlasen. Die Kinder präsentierten souverän und selbstbewusst ihre erdachten Geschichten, die Augen erfüllt von Stolz über  das eigene, kreierte Werk.

Das Thema der Geschichten lautete „HEISS & KALT“. Für die Klasse stand gleich fest: Das müssen spannende Kriminalgeschichten werden. Tatsächlich handelten die meisten Geschichten von spektakulären Eisdiebstählen, deren gerissene Schurken nur mit Hilfe von cleveren und mutigen Kinder das Handwerk gelegt werden konnte. Mal war es lustig, mal ein bisschen gruselig, doch immer spannend und phantasievoll. Und über noch etwas waren sich die Autorinnen und Autoren einig: über die harte Bestrafung für das schwere Vergehen. 20 bis 40 Jahre Gefängnis hielten die Kinder in ihren Geschichten für angemessen. Immerhin ging es hier um die köstliche Eiscreme der Eisdiele Thomas. Denn auch dies war der allgemeine Konsens: Das Eis von Thomas ist das Beste!

Jeder Geschichte wurde stürmisch applaudiert, so manch Erwachsener war sichtlich erstaunt über die kindlichen Gedankenflocken, die im Raum herumwirbelten, und den überraschenden Einfallsreichtum. Und auch die Erstklässler hörten gespannt und ausdauernd zu. Kaum ein Mucks war während des Lesens zu hören. Lediglich die Eiskühlung gab ab und zu ein zustimmendes, zufriedenes Brummen von sich.

In der wohlverdienten Pause gab es für alle Kinder Eis. Genüsslich schleckten die Kinder Schokoladensorbet, Vanille- oder Erdbeereis, das glänzend an den Eiswaffeln hinuntertropfte. Manch Spaziergänger lugte neiderfüllt durch die Scheiben der Eisdiele hinein, beobachtete die lebhafte Runde und hätte sich sicherlich gerne für eine Kugel Eis und ein wenig Geselligkeit mitten hinein gesetzt.

Nach der Pause wurden noch weitere Geschichten gelesen. Alle Geschichten konnten an diesem Tag aus Zeitgründen nicht vorgelesen werden. Aber das war nicht schlimm: Die restlichen Geschichten werden in der folgenden Woche gemeinsam in der Klasse gelesen.

Die Schüler der Sternenklasse der Bodenbergschule, Herr Fischer und die Eltern bedanken sich noch einmal ganz herzlich bei „Thomas Eis & Café“ für diese herrliche Möglichkeit und für ein Erlebnis, das alle nicht so schnell vergessen werden!

 

 

 

 

 

 

 

St. Martin an der Bodenbergschule Schladern: So ein schönes Feuer

Ein besonderes großes und eindrucksvolles Martinsfest feierten alle Kinder, Lehrer und Freunde der Bodenbergschule Schladern am 10.11.2018  in dem zwei Tage vorher fertig gestellten neuen Pausentrakt.

Wie jedes Jahr ging es los in der  abgedunkelten Turnhalle. Die Martinslegende wurde vorgelesen von Viertklässlern Lenja und Marlon, eingerahmt von  schönen Liedern, die alle Kinder mitsangen, während die wunderbaren Laternen in allen Farben dazu leuchteten und ein farbenfrohes Lichtspiel herbeizauberten.

Pünktlich um 18.00 Uhr zogen dann alle los. An der Spitze unsere Frau Sankt Martin, Alena Bremer und die begeisterte Kinderschar mitsamt  Eltern und Besuchern .Die Musik ertönte vom Siegtaler  Bläsercorps.

Schon von weitem erstrahlte auf dem Rückweg das diesjährige Feuer über dem Schulgelände. Die Feuerwehr hatte vorsorglich dafür gesorgt, dass alle Büsche und Sträucher feucht blieben. Obwohl es am Tag geregnet hatte, war es zum Umzug doch trocken geblieben. Dennoch war das Feuer beeindruckend für Jung und Alt.  Es musste zeitweilig sogar mit Löschsalven  kleiner gehalten werden.

Fleißige Eltern der Pflegschaft und des Kindergartens Sausewind verteilten die Weckmänner. Glühwein und Kakao erfreute alle Besucher, obwohl so richtig kalt gar nicht war.

In einer tollen Verlosungsaktion nach dem Treiben zogen die Kinder unter der Leitung Herrn Fischers 74 super Preise – tolle Sachen von den Schladerner Einzelhändlern, Einkaufs-, Essens- und Ausgehgutscheine und vieles mehr! darunter ein tolles  Wellnesspaket  vom Sanitätshaus Binn in Waldbröl.  Na wenn es sich da nicht lohnt, Lose zu kaufen!!!

Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern, den Musikern und dem Förderverein, der das Fest wie jedes Jahr organisierte.

Sankt Martin, unser Highlight im November. 

 

Das Bodenberg Kollegium

Hier die Gewinnerlosnummer:

Blau: 601, 605, 606, 633, 649, 696, 698, 811, 814, 819, 822, 874, 875, 890

Gelb: 008, 022, 055, 106, 166, 177, 222, 225, 242,  250, 251, 282, 289, 402, 418, 425, 442, 449, 456, 491, 496

Rot: 101, 173, 185, 307, 320, 329, 505, 536, 543, 597

Grün: 011, 042, 133, 137, 191, 227, 235, 285, 326, 402, 413, 484, 505, 556, 624, 663,

Orange: 021, 070, 102, 121, 127, 153, 241, 246, 273, 277, 289, 318, 458

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Wir bitten alle glücklichen Gewinner und Gewinnerinnen, die Preise gegen Vorlage des Losabschnittes im Büro der Bodenbergschule Schladern abzuholen.

Käpt´n Book zu Gast in Schladern

Auch in diesem Jahr konnte die Bodenbergschule Schladern wieder im Rahmen des „Käpt`n Book“ Lesefestivals eine bekannte  Kinderbuchautorin begrüßen:  Sabrina J. Kirschner, die in München lebt kam zu uns aus Bonn angereist. Sie las aus ihrer Kinderbuchreihe „die (un) langweiligste Schule der Welt“ vor: die Kinder waren begeistert!!!  Sie litten mit Maxe, der es täglich mit einer langweiligen Lehrerin und einem superstrengem Direktor aufnehmen muss, über 777 Schulregeln beachten muss  und achtmal täglich Mathe hat!  Zum Glück kommt die Rettung mit Inspektor Rumpus, der erstmal alle auf Klassenfahrt schickt …..

Ganz herzlich möchten wir uns auch wieder bei Frau Martina Schneider vom Tourismusverein der Gemeinde Windeck für die gute Zusammenarbeit  bei der Organisation und Finanzierung des Projektes bedanken! Dafür geht hier noch ein großes „Dankeschön“ an die Kreissparkassenstiftung, ohne deren Hilfe wäre die Teilnahme am Rheinischen Lesefest nicht möglich gewesen!!

                                                                         Für die Kinder und Kollegen der Bodenbergschule,   B. Zerbin

 

Der Schulausflug zu Metabolon

Gestern, am 1.10.2018 sind wir mit einem superschicken Reisebus nach Engelskirchen zur Mülldeponie Metabolon gefahren. Als erstes bekamen wir Warnwesten und Herr Spielberg hat uns begrüßt. Dann haben wir besprochen, welcher Müll in welche Mülltonne gehört. Danach gingen wir zu einer großen Halle, wo der Biomüll abgeladen wurde. In der Halle roch es nicht so gut!! Weiter ging es zur Papierhalle und von da aus an der sprechenden Mülltonne vorbei, bis wir endlich alle Treppenstufen geschafft hatten: es waren 380!   Gemeinsam gingen wir dann in den Lernort, wo wir frühstücken und auf den Spielplatz gehen konnten. Dort haben wir danach etwas über den Papierkreislauf und über müllarmen Einkauf gelernt, es war sehr interessant. Dann endlich gings zur Spitze des Müllberges und zur Rutsche! Jeder bekam eine Matte und konnte die 100 m lange Doppelrutsche hinuntersausen!  Das war toll!  Mittags ging es mit dem Bus wieder zurück nach Schladern. Es war ein toller Ausflug!!

                                                                                           Die Kinder der Schmetterlingsklasse